Tauchen in Montenegro

Montenegro ist ein kleines Urlaubsparadies am Mittelmeer, das ein Taucherlebnis der besonderen Art verspricht. Die meisten Tauchbasen befinden sich unmittelbar am Mittelmeer – in Urlaubszentren wie Bar. Wer sich an diesem Ort mit einer Tauchausrüstung und Schnorcheln in die Fluten stürzt, schöpft aus einem großen Reichtum an Schätzen, die sich unter der Wasseroberfläche verbergen. Neben dem antik anmutenden Ankerplatz Bigovica tristet das versunkene Segelschiff “Dague” seit dem XVII. Jahrhundert auf dem Meeresboden.

Tauchen in Montenegro
Tauchen in Montenegro – Verborgene Reiche unter dem Meeresspiegel

Tauchen in Montenegro – Verborgene Reiche unter dem Meeresspiegel

Jedes einzelne Fundstück des montenegrinischen Meeresbodens erzählt eine Geschichte, die von einem Happy End weit entfernt ist. Ob in Kotor, Budva oder Tivat – die Tauch-Hotspots laden zur Erkundungstour in geheimnisvolle Welten ein. Wer diese verborgenen Reiche erstmals erkunden oder im Rahmen von Kursen die Kunst des Tauchens in Montenegro erlernen möchte, kann sich diesen Wunsch in Montenegro verwirklichen.

Viele geheimnisvolle Orte am montenegrinischen Meeresgrund

Bis heute ist die montenegrinische Küste noch nicht komplett erforscht. Doch an vielen Ecken der Küste haben Taucher bereits das Geheimnis der Unterwasserwelt Montenegros gelüftet und Tauchen in Montenegro ist im kommen. Ob an der Bucht von Risan, Fundstellen in der Bucht von Bigova oder am Kap Platamuni – Montenegro lockt mit Tauchparadiesen, die vielfältiger kaum sein können. Diese Entdeckungsreise setzt sich an ungefähr 25 Standorten fort. In vielen Arealen tristen Schiffe mit unberührter Ladung, von denen knapp die Hälfte zwischen dem 4. und 1. Jahrhundert v. Chr. gesunken ist. Die archäologischen Reliquien erzählen Geschichten, die von Generation zu Generation weitergetragen werden. Die Unterwasserwelt entfaltet sich mit ihrem Reichtum an Korallen und Gorgonien in voller Schönheit. Taucher begegnen auf ihren Tauchgängen riesigen Schulen an Streifenbrassen, Doraden oder Barschen, die hier im Mittelmeer ein Zuhause gefunden haben. Die tierischen Erkundungen setzen sich im montenegrinischen Mittelmeer aber noch fort. Hier bietet das Gewässer die Möglichkeit, Rochen, Langusten, Meeraale, Muränen oder Zackenbarsche in freier Wildbahn zu beobachten.



Eine Zeitreise in die Vergangenheit

Ein beliebter Tauchspot ist Risan. In der Nähe dieser Stadt hat sich am Meeresboden ein wahrer Schatz angesammelt, der Erinnerungen an das 3. Jahrhundert v. Chr. erweckt. Seitdem befinden sich unzählige römische und griechische Amforen und Vasen an diesem Ort auf dem Meeresgrund. Obwohl Montenegro von zahlreichen zauberhaften Grotten umgeben ist, ist keine dieser Höhlen so schön wie die Blaue Grotte. Dieses auf der Halbinsel Luštica in der Bucht von Kotor gelegene Refugium lockt Taucher zwischen dem Kap Mokra Gora und der Bucht Zlatna Luka an. Die über zwei Zugänge erreichbare Blaue Grotte kann mit Booten befahren werden. Die Meerestiefe erreicht ein Maximum von acht Metern. Seinen Namen verdankt das Tauchparadies der azurblauen Wasserfarbe, die sich durch die Reflektion der Sonnenstrahlen auf dem Wasser ergibt: ein traumhaft schöner Anblick.

Die bunte Tier- und Pflanzenwelt unter Wasser

Am Eingangsbereich der Bucht von Kotor ist zudem die kleine Insel Mamula zu Hause. Das Besondere an dem rund um die Insel gelegenen besonders tiefen Wasser ist der kristallklare Schimmer. Deshalb bereitet ein Tauchgang an diesem Ort besonders viel Freude. Inmitten des tiefblauen Wassers hat sich an diesem Ort eine besonders reichhaltige Pflanzenwelt entwickelt. Nahe des Žanjice-Strandes lockt das Meer ebenfalls mit besten Bedingungen für einen Tauchgang. Neben mystischen Grotten befinden sich am Meeresboden mehrere Flugzeuge und Schiffe, die zu diesem Ort ihre letzte Reise antraten. Rund um Žanjice betört die Unterwasserwelt mit etwa 20 verschiedenen Fundstätten, die den Meeresgrund im Umkreis von nur 10 Kilometern säumen. Deshalb schöpfen erfahrene oder unerfahrene Taucher an diesem Ort aus dem Vollen.

Tauchen in Montenegro – Eine Stadt mitten im Meer

Ein Tauchgang in Posejdenov Grad verbreitet eine ganz besondere Atmosphäre. Dieser Tauchspot vermittelt seinen Besuchern das Gefühl, als würden sie durch eine Stadt flanieren, die sich unter dem Meeresspiegel befindet. Kleine Plätze und schmale Gassen säumen den Weg. Unterwassertunnel formen ein großes Labyrinth, das immer wieder von Öffnungen und Durchgängen unterbrochen wird. Durch die Tiefe schimmert ein besonders starkes Licht – beinahe bis zur tiefsten Stelle bei 15 Metern. Sirena Hole ist der Name einer vertikal verlaufenden Höhle, die in zwei Metern Tiefe ihren Lauf nimmt und erst bei 31 Metern Halt macht. Der Eingangsbereich des Tunnels ist direkt am Ufer an der Südseite der Halbinsel Luštica gelegen. Dieser Tauchgang ist ein Geheimtipp für erfahrene Wassersportler, die den besonderen Nervenkitzel suchen – mit Überraschungsmomenten inklusive.

Ein Tauchabenteuer im Skadarsee

Der Skadarsee ist zwar nicht im Mittelmeer zu Hause. Doch jeder Taucher, der einmal durch das Wasser getaucht ist, wird sich mit Freude an diesem Moment erinnern. Auf dem Meeresgrund des größten Sees aus dem Balkan liegt das Wrack des Dampfschiffs “Skenderbeg”. Dieses Schiff beendete seine letzte Fahrt auf dem sandigen Untergrund auf Höhe des Ortes Karuč in einer Tiefe von 12 Metern. Das 1916 in Triest konstruierte Passagierdampfschiff pendelte fast drei Jahrzehnte in Albanien umher. Doch im Jahr 1942 fiel das Schiff einem Angriff durch Partisanen zum Opfer. Dieser schaudrige Anblick ist bis heute für viele Taucher ein besonderer Gänsehautmoment.

Tauchstationen und organisatorische Bedingungen

Aus Sicherheitsgründen wird Tauchern angeraten, sich Tauchgänge durch örtliche Tauchclubs oder andere Tauchspezialisten organisieren zu lassen. Grundsätzlich sind die Wassersportler verpflichtet, einen international anerkannten und gültigen Tauchschein vorzulegen. Dieses Dokument gilt als Nachweis der Tauchbefähigung. Im Rahmen eines Tauchgangs muss die Oberfläche des Wassers für die Öffentlichkeit sichtbar markiert werden. Tauchstationen in Herceg Novi sind beispielsweise “DC Adriatic Blue” oder der “DC Aquanaut Submarine Explorers Club”. In Budva stehen die Tauchspezialisten von “Budva Diving”, “DC Budva sub” oder “CD Deep & Blue” bereit. Tauchstationen in Bar können durch die “DC Hobotnica” oder “DC Juzno more” kontaktiert werden. Außerdem stehen Tauchspezialisten in Tivat oder Nikšić zur Verfügung. Wer sich beim Tauchen in Montenegro in die Fluten stürzen möchte, wird mit vielfältigen Unterwasser-Attraktionen und Tauchspots belohnt. Auf diesen Tauchkursen erblicken Wassersportler die Welt aus einer Perspektive, die den meisten Menschen vorbehalten bleibt.