Montenegro Karte

Die Montenegro Karte vermittelt einen Überblick über die Geographie des gesamten Landes. Planen Sie eine Reise in eine bestimmte Region, erfahren Sie über die Landkarte, wo sich diese Region befindet. Neben Gewässern und Gebirgen sind alle wichtigen Städte auf der Montenegro Karte eingezeichnet.

Nutzen Sie diese Karte als Orientierung und verschaffen Sie sich einen groben Überblick ein Land, das sich zu besuchen lohnt.

Montenegro Karte



Internationale Flughäfen sind Podgorica (TGD) und Tivat (TIV), außerdem ist es über den kroatischen Flughafen Dubrovnik (DBV) gut zu erreichen. Per Fähre ist es auch von der italienischen Stadt Bari zu erreichen (Verbindung nach Bar).

Die Nachbarländer auf der Montenegro Karte

Die auf der südlichen Balkanhalbinsel gelegene Republik Montenegro grenzt westlich an Kroatien, nordöstlich an Serbien, nordwestlich an Bosnien-Herzegowina, östlich an Kosovo sowie südöstlich an Albanien. Aufgrund der Gesamtfläche von nur 14.000 Quadratkilometern gilt Montenegro als kleinster Staat des einstigen Jugoslawiens. Insgesamt leben in dem Land nur rund 650.000 Menschen. Diese Anzahl entspricht in etwa der Einwohnerzahl einer mittelgroßen Stadt in Deutschland.

Vier Landschaftsbilder in Montenegro

Der Blick auf die Montenegro Karte verrät, dass Montenegro grob in vier große Regionen unterteilt werden kann. So schließt sich südlich der Bucht von Kotor das Küstengebiet mit dem im Hintergrund in die Höhe ragenden Küstengebirge an. Im Norden sowie Nordosten gelegene Gebirge sind ein weiterer Landschaftsabschnitt, ebenso wie das Becken das Skadarsees sowie die Tiefebene von Podgorica.

Küsten, Nationalparks und hohe Berge

Die nur über einen Gebirgszug vom Hinterland getrennte Küste ist knapp 300 Meter lang. Auf dieses Gebiet verteilen sich über 170 Strände, die für den Tourismus in Montenengro besonders wichtig sind. Aus dem Wasser ragen einige Berge steil in die Höhe. Durch diese Erhebungen sind das Küstengebiet und Landesinnere voneinander getrennt. Wer einen genauen Blick auf die Montenegro Karte wirft, wird erkennen, dass inmitten dieses Karstgebirges der Berg Lovcen herausragt. Die Gebirgswelt des Landes vereint drei große Nationalparks, denen der Nationalpark Lovcen sowie Biogradska Gora und Durmitor im Nordosten Montenegros angehören. Der Biogradska Gora ist sogar als einer der letzten europaweit angesiedelten Urwälder von Bedeutung, der unterschiedlichen Insekten und Tierarten, Pflanzen und Baumarten ideale Lebensbedingungen bietet. Im Nationalpark Durmitor ragen über 22 Bergspitzen mehr als 2.200 Meter in die Höhe. Der höchste Berg des Landes ist allerdings der 2.522 Meter hohe Bobotov Kuk.

Ein Land zwischen unfruchtbarem und fruchtbarem Boden

Der Blick auf die Karte verdeutlicht ebenfalls, dass sich Montenego aus ausgedehnten Hochplateaus zusammensetzt, die aufgrund ihrer Verkarstung nicht zu landschaftlichen Zwecken genutzt werden können. Im Gegensatz zu diesem Weideland und den Graslandschaften hat sich die im Nordosten von Montenegro gelegene Zeta-Ebene als fruchtbarstes Gebiet des Landes herauskristallisiert. An diesem Ort befinden sich auch der Nationalpark Skadarsko Jezero und der Skutarisee. An dieses Gebiet schließt sich das steile Rumijagebirge an.

Herzlich willkommen in der zweitlängsten Schlucht der Welt

Der längste Fluss des Landes ist die Tara. Dieses Gewässer schlängelt sich auf einer Länge von etwa 150 Kilometern duch die montenegrinische Gebirgswelt. Rund 80 Kilometer dieses Gebiets sind Teil der Tara-Schlucht, der zweitlängsten Schlucht der Welt. Die Vielfalt der Gewässer wird durch zahlreiche Bergseen abgerundet.

Montenegros schönste Sehenswürdigkeiten

Die größte Stadt des Landes ist die Hauptstadt Podgorica. Diese Stadt ist die Heimat von etwa 150.000 Einwohnern. In Niksic leben etwa 70.000 Menschen. Cetinje ist die Heimat von ungefähr 20.000 Einwohnern. Diese und viele weitere Städte wie Kotor, Ulcinj oder Tivat haben allesamt ihren besonderen Reiz. Das unmittelbar an der Adria gelegene Land vereint zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Doch als größte Sehenswürdigkeit der kleinen Republik wird die Küstenregion betrachtet. Das dünn besiedelte und dennoch waldreiche Gebirgsland von Montenegro ist eine Augenweide. Die Canyons mit der Tara-Schlucht als naturlandschaftlichem Highlight werden durch die Bucht von Kotor ergänzt. An diesen Teil des Landes – den südlichsten Fjord aus ganz Europa – grenzt die Altstadt von Kotor an, die mit ihrer Festung die Blicke auf sich zieht.

Außergewöhnliche Ausflugsziele

Der Blick auf die Montenegro Karte beweist, dass Sie von Kotor aus nur wenige Kilometer zurücklegen müssen, um zur denkmalgeschützten Stadt Perast zu gelangen. Hier befinden sich liebevoll angelegte Barockpaläste und Ruinen, die von der Jahrhunderte langen Geschichte dieser Region zeugen. Als Besucher des Lovcen Nationalparks sollten Sie sich nicht einen Abstecher zum Mausoleum des Dichterfürsten Petar II. Njegos entgehen lassen. Die letzte Ruhestätte des Fürstbischofs ist das höchstgelegene Mausoleum der Welt.

Karten sind ein wichtiger Orientierungspunkt

Obwohl Montenegro ein relativ kleines Land ist, hält der Staat in jeder Stadt und in den schönsten Naturlandschaften allerlei Überraschungen bereit. Die Karte von Montenegro ist Ihnen dabei behilflich, Ihre Reise zu planen, um all diese Attraktionen vor Ort in Augenschein zu nehmen. Somit ist gewiss, dass Sie mit der richtigen Montenegro Karte niemals “vom rechten Weg abkommen”.