Sport

In Montenegro kann man viele Sportarten und Aktivitäten ausüben. Während man im Sommer hervorragende Trekking- und Wandertouren oder Fahrradausflüge durchführen kann, gibt es im Winter allerhand Wintersport und Skimöglichkeiten.

Egal ob man gerne radfährt, wandert, klettert, angelt, badet, taucht, segelt oder skifährt – dies alles ist in sportlicher Hinsicht machbar in Montenegro.

Tennis, Badminton, Squash, Beachvolleyball, Basketball oder Fußball sind ebenfalls in Montenegro beliebt und werden dort an vielen Sportplätzen und Stränden ausgeübt. Auch Handball, Leichtathletik, Hockey oder das gerade in Montenegro so beliebte Wasserball werden gespielt.

Werbung

 

 

Internationaler Fußball und Nationalmannschaft

Aber wie sieht es im internationalen Sport mit den Erfolgen der Montenegriner aus? Da wäre zunächst natürlich die Fußball-Nationallmannschaft des Landes zu nennen. Der Spitzname der Auswahl des Landes ist „Sokoli“, übersetzt die Falken.

Der Verband heißt Fudbalski Savez Crne Gore und ist Teil der UEFA. Dieser Verband wurde 2006 mit der Unabhängigkeit des Landes neu gegründet, vorher waren die Montenegriner Teil der Mannschaft von Serbien-Montenegro, die sich 2006 für die WM in Deutschland qualifizierte.

Die Nationalmannschaft im Fußball bestritt ihr erstes Spiel am 24. März 2007 gegen die Auswahl von Ungarn und gewann überraschend mit 2:1. Heimspiele werden in roten Trikots ausgetragen, auswärts spielt Montenegro in weiß.

Bekannte Spieler sind oder waren bisher Elsad Zverotić, Simon Vukčević, Mirko Vučinić, Vladimir Božović und Stevan Jovetić. Einige Spieler aus Montenegro spielen in ausländischen Liga, die einheimische Liga ist eher klein und heißt Prva Crnogorska Liga. Zwölf Mannschaften spielen dort die Meisterschaft aus, darunter Vereine wie FK Budućnost Podgorica (spielt seine Heimspiele wie die Nationalmannschaft im „Stadion pod Goricom“ in der Hauptstadt aus), FK Mogren Budva, FK Rudar Pljevlja, FK Zeta Golubovci und FK Sutjeska Nikšić. Der Meister des Landes nimmt an der Qualifikation zur Champions League, andere Mannschaften an der Qualifikation zur Europa League teil.

 

Wasserball, Handball und Tennis

Erfolgreiche Nationallmannschaften hat Montenegro auch in anderen Mannschaftssportarten wie Basketball und Wasserball. Im Wasserball wurde das Land sogar 2008 Europameister in Malaga (Spanien), pikanterweise setze man sich gegen den großen Nachbarn Serbien mit 6:5 n.V. durch. Das war ein großer Erfolg, denn die Serben waren zudem angetreten als Titelverteidiger.

Natürlich ist Montenegro auch Mitglied der Olympischen Familie und besitzt ein NOK (Nationales Olympisches Komitee seit 2007 vom IOC anerkannt). Somit nehmen Sportlerinnen und Sportler in verschiedenen Sportarten (wie etwa Leichtathletik, Jugo, Segeln und Tennis) auch an Olympischen Sommer- und Winterspielen teil.

International bekannt ist auch die Tennisspielerin Danka Kovinić, die einige Turniersiege vorweisen kann und für die montenegrinische Fed-Cup-Mannschaft spielt. Bei der Handball-EM 2012 in Serbien wurde Montenegro sogar Europameister, die Montenegrinerin Katarina Bulatović mit 56 Toren daneben Torschützenkönigin. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London verloren die Handballdamen aus Montenegro im Finale knapp gegen Norwegen mit 26:23 und holte die Silbermedaille.

 

error: Content is protected !!