Küche

Montenegro hat genauso wie landschaftlich auch kulinarisch für seine geringe Größe einiges zu bieten. Die Küche ist sowohl von den vielen verschiedenen Völkern beeinflusst worden (Italienern, Österreichern, Serben, Türken, Ungarn etc.), als auch von den jeweiligen geographischen Gegebenheiten.

Die Gerichte variieren daher von Region zu Region und sind natürlich auch abhängig von den Gaben der Natur vor Ort. Am Meer ist die Küche mediterran beeinflusst und es gibt reichlich Fischgerichte, im Gebirge isst man dagegen rustikaler.

grillteller montenegro
Typisch herzhafter Grillteller mit Djuvec-Reis (c)

Als Tourist in den Urlaubsorten werden Sie einheimische genauso wie internationale Gerichte (Wiener Schnitzel, Hamburger, Lasagne, Pizza oder anderes Fast Food) vorfinden. Ebenso natürlich traditionelle Balkanküche mit Ćevapi, Pljeskavica und anderen würzig-deftigen Hackfleischgerichten.

Werbung

 

In den muslimischen Regionen und in Ulcinj (albanisch dominiert) wird zum Teil auf Schweinefleisch verzichtet. Die Küche ähnelt stark türkischen Gerichten und Traditionen.

Ein Leitsatz der Küche des Landes ist: Das Frühstück (Kaffee mit kleinem Brot und ggf. Käse) eher klein und nur eine Pflicht, das Mittagessen ist das Hauptessen, aber das Abendessen (meist recht spät zwischen 19.00 – 20.00 Uhr) die feierlichste Mahlzeit.

In einer Konoba findet man rustikale Landküche mit regionalen Spezialitäten und meist auch lokale Weine. An der Küste findet man zahlreiche Pizzerien (Pizzerije), die oft auch Fischgerichte anbieten. Traditionelle Küche findet man meist in einem Nacionalni Restauran.

 

Typische Eigenheiten der montenegrinischen Küche

Eine typische Eigenart ist das Kochen unter dem Sartsch. Der Sartsch ist ein Metalldeckel der die abgeflachte Form einer Glocke hat, häufig wird Lamm damit gekocht. Der Sartsch wird bedeckt mit Asche und Glut. Bei dieser Kochmethode bleibt das Fleisch saftig und gibt Geschmack an die Beilagen ab. Diese alte Kochmethode aus den ländlichen Gebieten des Landes ist von den heutigen Restaurants übernommen worden.

Die Region um den Skutarisee ist bekannt für seine Süßwassergerichte, insbesondere Karpfengerichte. Hierbei reicht man Dörrpflaumen, Äpfel und Quitten. Man kann den Fisch auch auf Zwiebeln backen und ebenso geräuchert ist er eine Delikatesse. Aal am Spieß oder auf Reis ist ebenfalls typisch für diese Region. Probieren Sie auch getrocknete Fische, nämlich Ukeleien (Alburnus alburnus bzw. albidus), die angebraten oder gekocht zubereitet werden.

Im Gebirge sind traditionell auch Milchprodukte und Fleischgerichte beliebt. Traditionelle Bergspeisen sind der Kačamak (Polenta mit Kartoffelnocken und Skorupkäse) und Cicvara (ein Gericht aus einer Mischung aus Weizenmehl, Maismehl und Käse).

 

Deftige Gebirgsküche und mediterrane Meeresfrüchte an der Küche

Das Gebirgsdorf Njeguši ist besonders bekannt für seine kulinarischen Spezialitäten. Der Schinken ist genauso bekannt, wie Kostradina, das getrocknete Schaffleisch oder die herzhaften Wurstsorten. Lammfleisch oder verschiedene Arten Wild gehören dort ebenso auf den Tisch. Forellen aus den Flüssen der Gebirge werden auch gerne in Sauermilch zubereitet. Im Norden beginnt man morgens mit Popara, eine Mahlzeit aus Brot, Butter, Käse und Milch.

An der Küste ist fast überall Fisch beliebt. Er wird meist mit viel Olivenöl und zahlreichen anderen typischen Gewürzen des Mittelmeerraums zubereitet. Als na gradele (heutzutage sehr verbreitet) wird er während dem Grillen mit Kräutern und Rosmarin gewürzt. Petersilie, Olivenöl, Gemüse, Salat sowie Knoblauchmarinade sind traditionelle Beilagen. Ebenso gibt es viele andere Meeresfrüchte auf den Tisch, Garnelen, Muscheln und andere Krusten- und Schalentiere.

Brodetto (venezianischer Einfluss) ein weiteres Fischgericht und ein Gemisch aus mehreren Fischsorten (Sardellen, Sprotten etc.). Auch klare Fischsuppe mit gekochtem Fisch ist eine Delikatesse der Region. Probieren Sie auch gegrillte Bernsteinmakrelen oder Meerbarben. Der Montenegriner liebt traditionell insbesondere Olivenöl und Wein bei seinen Fischgerichten. Ein Beispiel dafür ist das Meeresgericht Buzara, Meeresfrüchte mit Kräutern, Olivenöl und Wein.

Probieren sollte man auch die Pasticada, ein Schmorbaten aus Rind. Als Beilage gibt es in Montenegro oft Pommes oder Weißbrot. Lammfleisch ist ebenfalls sehr verbreitet in Montenegro, man isst es auch als Lamm in Milch. Gemüse wird in Montenegro traditionell eher vernachlässigt, auch bei Salaten gab es früher oft nur eingelegtes Gemüse (zum Beispiel Gurkensalat). Eine gute Alternative waren da die Gemüseeintöpfe, die man auf dem Land manchmal zubereitet.

Allerdings hat sich dieser Umstand in den Jahren verbessert und insbesondere in den touristischen Regionen gibt es mittlerweile größere und einfallsreichere Angebote für Vegetarier und Salatliebhaber.

Ein typischer Nachtisch ist Rožata, eine Art Pudding aus Eiern, Milch und Karamell. Genauso wie der leckere Käsekuchen Sirnica. Manchmal gibt es aber auch einfach einen Pfirsisch oder eine Wassermelone als Nachtisch. Zu den Speisen werden verschiedene Getränke angeboten. Bekannte Weinregionen sind Cerminica und Doljani.

 

Getränke

Bekannte Sorten sind die Weine Vranac (Rotwein, unter anderem auch die lieblichen Duklija-Weine), Merlot und Krstač (Weißwein). Wer mehr auf Bier steht, dem wird sicherlich das Nikšićko-Bier ( Nikšićko Pivo) schmecken.

Verschiedene Schnapssorten (zum Beispiel ein Rakija) als Absacker dürfen natürlich, wie überall auf dem Balkan nicht fehlen! Natürlich muss es nicht immer Alkohol sein, sehr lecker schmeckt auch die dickflüssge Schafsmilch (Jardum), die besonders belebend wirkt. Ebenso natürlich leichte Schorlen, Limonaden oder Tafelwasser.

 

Einige kleine Rezepte:

Gebackene Zwiebeln: Zutaten 750 g Zwiebel, Olivenöl, Petersilie, Salz, Pfeffer. Die Zwiebeln abziehen und in Salzwasser halbgar kochen. Herausnehmen, abtropfen und halbieren. Auflaufform mit Olivenöl auspinseln, die Zwiebeln mit der Schnittfläche nach oben einlegen. Mit Pfeffer, Salz, Petersilie und wenig Öl überstreuen. Bei 150 °C ca. 60 min. backen. Danach als Beilage zu Fleisch- oder auch Fischgerichten servieren. Das Olivenöl macht die mediterrane Note dieser Beilage aus. Wie so viele Gerichte an der Küste Montenegros wird das Olivenöl gerne verwendet, genauso wie Knoblauch und verschiedene Kräuter.

Jardum: Zutaten Schafsmilch, Salz. Die frische Schafsmilch etwas salzen. Langsam auf dem Herd erhitzen. Wenn sich Schaum bildet vom Herd nehmen. Abkühlen lassen. Die dicke Milch kann getrunken werden und gilt als belebendes Getränk, dass bereits seit langer Zeit die traditionelle Küche Montenegros bereichert. Am besten schmeckt das Getränk, wenn man es in der Zeit zwischen Mittsommer und Frühherbst herstellt, denn dann ist die Milch aufgrund der günstigen Nahrungsmöglichkeiten der Schafe am besten geeignet.

Lammfleisch in Milch: Zutaten 1,5 kg Lammfleisch, 1,5 l Milch, 1 kg Kartoffeln, Möhren, Lorbeer, Pfeffer und Salz. Das Fleisch abwaschen und in einen Topf geben. Milch darüber. Die Möhren, Lorbeer, Pfeffer und Salz dazugeben. Köcheln lassen. Nach 2 h das Fleisch in Stücke schneiden. In ein tiefes Gefäß legen und gekochte Kartoffeln und Möhren beifügen. Nun mit der vorher gekochten Milch übergießen. Wie soviele Gerichte des Landes ist dieser Eintopf recht deftig und schmeckt besonders nach einer langen Wanderung durch das Gebirge von Montenegro.

Montenegrinischer Gemüsetopf: Zutaten 400 g Hackfleisch (Rind), 300 g Zwiebeln, 500 g Tomaten, 150 ml Brühe, zwei Paprikaschoten, drei Knoblauchzehen, eine Aubergine, eine Zucchini, zwei Eigelb, ein Joghurt, Butter, Salz, Pfeffer sowie zwei bis drei Kartoffeln. Das Hackfleisch mit den Zwiebeln und Knoblauch anbraten. In eine gefettete und feuerfeste Form geben. Das gewaschene Gemüse in Streifen schneiden. Jetzt die Mischung über das Hackfleisch in den Topf geben. Pfeffern und salzen. Dann die Brühe darüber. Ca. 50 min. bei 200 °C backen. Danach Joghurt und Eigelb schlagen und Salz und Pfeffer dazu, dieses dann ebenfalls über den aus dem Ofen herausgenommenen Auflauf geben. Dann zurück in den Ofen schieben und noch weitere 15 min. überbacken. Da die Küche Montenegros oft etwas sparsam mit Gemüse ist und man eher fleischlastig kocht, ist dieser Gemüseeintopf eine gute Alternative.

Paprikaschoten mit Schafsmilch: Zutaten Milch, Salz und Paprikaschote. Paprikaschoten waschen, entkernen. Dann in einem Holzgefäß 3 Tage kühl lagern. Danach mit Jardum übergießen, evt. nachsalzen und weitere 2 Wochen kühl lagern. Danach kann das Gericht gegessen werden. Dies ist ein typisches und einfaches Gericht, dass gerne auf dem Land gegessen wird.

Pasticada: Zutaten 1 kg Rindfleisch (Schulter oder Hals), 200 g Zwiebeln, 150 g Speck, 150 g Möhren, 100 ml Wein, 300 ml Rinderbrühe, Petersilie, Knollensellerie, Lorbeer, Knoblauch, Tomate, Tomatenmark, Mehl, Salz und Pfeffer. Fleisch mit einigen Speckstreifen sowie Möhren spicken. In Öl anbraten. Zwiebeln, Sellerie, Knoblauch, Speck und Möhren hinzufügen. Mit Rinderbrühe übergießen. Dünsten bis das Fleisch mürbe wird. Gegen Ende, bevor das Fleisch durch ist, noch Wein, Tomatenmark und Tomaten beifügen. Dieses Gericht ist ein typisches montenegrinisches Essen und ist vergleichbar mit verschiedenen Rinderschmorbraten der Balkanküche anderer Länder. In den typischen Restaurants des Landes steht es meist auf der Menükarte.

 

error: Content is protected !!