Kotor

Kotor ist eine der bekanntesten Städte von Montenegro. Die Stadt wurde wie die gesamte Region von Römern, Venezianern und Habsburgern geprägt und ist heute Sitz des katholischen Bistums von Kotor.

Die Stadt hat viele Kirchen und zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Altstadt der Stadt ist ein beliebtes Reiseziel. Der Schutzpatron von Kotor ist der Heilige Tryphon, dem die Kathedrale Sveti Tripuna (erbaut ab 1166) gewidmet ist.

Kotor
Kotor liegt am Ende der Bucht von Kotor (c) TC

Diese ist ebenso wie die St. Luka Kirche (erbaut ab 1195) sehr sehenswert. Die Altstadt ist autofrei und wird durch drei Tore erschlossen. Das venezianische Hafentor stammt aus dem Jahre 1555, vonm hier aus gelangt man zum Waffenplatz, dem größten Platz von Kotor. Hier ist auch die alte Zitadelle nicht weit, außerdem kann man hier in einigen Restaurants und Cafés im Sommer etwas verweilen.

Die Paläste der Patrizierfamilien (Beskuca und Bisanti), sowie der Uhrtum (Kula Gradskog Sata) sind ebenfalls erwähnenswerte Sehenswürdigkeiten von Kotor.

Die Festung Sveti Ivan, die kleine Kirche Gospe od Zdravlja und die 4,5 km lange Stadtmauer (bis zu 15 Meter breite und 20 Meter hohe Verteidigungsanlagen) werden bei Stadttouren gerne besucht.

In der Zeit vom 15. bis 18. Jahrhundert wurden hier auch einige Paläste errichtet, die das Stadtbild von Kotor bis heute noch prägen. Direkt neben der Kathedrale befindet sich der Palata Drago, der jedoch nur von außen besichtigt werden kann.

Einen Besuch wert ist auch das Marinemuseum (Pomorski Muzej Crne Gore), der sich im Grgurina-Palast am Museumsplatz befindet.

In der Umgebung bieten sich der Vorort Dobrota mit seinen kleinen Stränden, die Kircheninseln vor Perast mit der Kirche Gaspa od Skrpjela (Frau vom Felsen) und Sveti Đorđe (St. Georg), der Benediktinerabtei, an.

Außerdem sollte man Perast, das alte Seefahrerstädtchen mit seinen Bürgerhäusern, Kirchen, Kapellen und dem Museum, sowie der barocken Sveti-Nikola Kirche (55 m hoher Glockenturm) besuchen.

In Prcanj findet man die größte Pfarrkirche (Bogordicni Hram) der Bucht von Kotor und ein Denkmal von Kapitän Ivo Visin. Risan dagegen ist die älteste Stadt der Bucht und war unter den Römern die wichtigste Stadt der Region. Man findet hier im Freilichtmuseum noch Bodenmosaike aus der römischen Epoche.

Die Bucht von Kotor wird übrigens gerne von Kreuzfahrtschiffen besucht, die landschaftlichen Eindrücke hinterlassen bei den Reisenden immer eine besondere Begeisterung.

 

error: Content is protected !!