Kolasin

Kolašin ist nicht nur ein Wintersportort, sondern bietet sich auch im Sommer für Ausflüge an. Allerdings ist der Ort nur durch den hohen Crkvinepass und eine gefährliche Straße erreichbar.

Es liegt auf ca. 960 m Höhe, knapp 70 km nördlich von Podgorica entfernt. Der Ort hat ca. 3.000 Einwohner und ist ein anerkannter Luftkurort. Von hier aus kommt man in das Skigebiet Bjelasica, sein preiswertes Skizentrum mit Pisten und den Nationalpark Biogradska Gora.

Die Berge Bjelasica und Sinjajevina bieten einen hervorragenden Rahmen für Skisportler. Es wurden auch z.B. in Jezerine einige neue Anlagen und Lifte installiert. Insgesamt ist es für Urlauber aus dem deutschsprachigen Raum allerdings eher klein, wenn man das Skigebiet mit den Skiorten in den Alpen vergleicht.

Der Nationalpark Biogradska Gora (seit 1952) hat einen der letzten drei Urwälder Europas. Die Bergaugen (Gorske Oci) sind Bergseen, zu denen auch der bekannte Biogradksa Jezero gehört.

In Kolašin findet man noch den Botanischen Garten Vincek, wo ein Alpinist und Botaniker einige seltenen Pflanzen der Alpen und der umliegende Gebirge zusammengetragen hat. Sehenswert ist auch das Denkmal zur Erinnerung an den Volksbefreiungskampf.

Insgesamt wirkt der Kolašin noch sehr orientalisch, das Rathaus und die Stadthalle sind allerdings typische Zeugnisse der sozialistischen Architektur.

Ferner gibt es ein Regionalmuseum (Zavicajni Muzej). In der Umgebung findet man noch das bedeutende Kloster Moraca und den albanisch dominierten Ort Plav am Plavsko Jezero. Hier findet der Besucher einige sehenswerte Moscheen (Vezirova und Redzepagica).

Von Kolašin aus kann man auch Wanderungen in durch den Mrtvica-Canyon starten oder zu Raftingtouren auf der Tara aufbrechen.

 

error: Content is protected !!